Zusammenarbeit der Programmevaluation mit der wissenschaftlichen Begleitung der Modellprojekte?preview=preview

Zusammenarbeit der Programmevaluation mit der wissenschaftlichen Begleitung der Modellprojekte

Obwohl nicht in der Förderrichtlinie vorgeschrieben, nutzen viele Modellprojekte die Möglichkeit, mit Hilfe einer modellspezifischen wissenschaftlichen Begleitung die Umsetzung und Wirksamkeit „ihres“ Modellprojektes zu untersuchen.

Die Erkenntnisse der wissenschaftlichen Begleitung werden in die Programmevaluation einbezogen. Wir erbitten deshalb von Ihnen Jahres- oder Zwischenberichte und gern auch Vortragspräsentationen und/oder Aufsätze, Buchbeiträge u.ä. Diese Dokumente dienen ausschließlich dazu, dass wir die Modellprojekte besser verstehen und nicht der Kontrolle. Publikationsrechte und -möglichkeiten aus den wissenschaftlichen Begleitungen – unter Wahrung der wissenschaftlichen Standards – werden durch die Programmevaluation nicht eingeschränkt.

In der Programmevaluation werden keine einzelnen Modellprojekte evaluiert. In besonderen Fällen kann es sinnvoll sein, Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung in die Programmevaluation zu übernehmen, etwa wenn ein spezifischer Ansatz keine ausreichende Zahl von Teilnehmerinnen und Teilnehmern hat und deshalb von der Programmevaluation nicht erfasst wird.

Die Programmevaluation wird die wissenschaftlichen Begleitungen und die Projektkoordination über die Termine für die Befragung von Teilnehmerinnen und Teilnehmern und Kontrollgruppen informieren. Gern können auch Sie uns informieren, wann Befragungen in den Modellprojekten vorgesehen sind. Wir sind bemüht, im Sinne der Feldpflege überlappende Befragungen zu vermeiden. Insbesondere durch das Monitoring können Doppelerhebungen vermieden werden, da das Monitoring für lokal geführte Studienlisten und zum Teil für Berichtspflichten gegenüber der Fachstelle rehapro genutzt werden kann.

Die Programmevaluation kann in Einzelfällen Erhebungsinteressen der wissenschaftlichen Begleitungen berücksichtigen, sofern dies im Rahmen der Zielsetzung der Programmevaluation machbar ist.

Für das Frühjahr 2020 ist eine Konferenz zum Erfahrungsaustausch von Programmevaluation und den Projekten der wissenschaftlichen Begleitung vorgesehen.